Raderthal

Köln. Stadtbezirk Rodenkirchen. | Zurückgelegte Strecke: 23,7 km

Bevor Raderthal nach Köln eingemeindet wurde, war es lange Zeit ein landwirtschaftlich genutztes Gebiet. Mit der Industrialisierung wurde die Landwirtschaft aber schnell durch Industriebetriebe abgelöst, Wohnsiedlungen für Arbeiter entstanden. Nach dem 2. Weltkrieg kam noch eine ganz andere große Siedlung hinzu - die ZECO Siedlung (heute meistens „Englische Siedlung“ genannt). Heute hauptsächlich von Familien mit Kindern bewohnt, war sie ursprünglich für die englischen Besatzungstruppen gedacht. Breit angelegte Straßen, die zum großen Teil aus Betonplatten zusammengesetzt sind und die weißen Häuser mit großzügigen Gärten und vielen alten Bäumen prägen das Bild dieser denkmalgeschützten Siedlung. Auch der benachbarte Volkspark, der vom bedeutenden Gartenarchitekten Fritz Encke zwischen 1923-1926 angelegt wurde, ist sehenswert. Lange Jahre in Vergessenheit geraten, erstrahlt der Park mit einem schönen Garten und einem Rundtempel samt Brunnen heute in neuem Glanz. Weitere Akzente des Veedels sind außerdem der Äußere Grüngürtel, die Schulze-Delitzsch-Straße und das große Areal rund um das Heeresamt.