Köln - 86 Veedel 

Köln - eine der ältesten und größten Städte Deutschlands. Von den Römern unter dem Namen Colonia Claudia Ara Agrippinensium im Jahre 50 n. Chr. zur Stadt ernannt, kann die Stadt auf eine jahrtausendealte Geschichte zurückblicken. Wäre nicht der 2. Weltkrieg, in dem Köln fast vollständig zerstört wurde, dann wäre es wohl auch heute noch eine der schönsten Städte des Landes. Davon kann man aber heute leider nicht mehr sprechen, auch wenn Schönheit natürlich im Auge des Betrachters liegt. „Kölle, do bes e Jeföhl“, pflegt der Kölner zu sagen und das trifft es wohl auf den Punkt. Den Charme der Stadt versteht man oft erst auf den zweiten Blick, wenn man die besondere Atmosphäre / das besondere „Gefühl“ und die Lebensart für sich erfühlt hat.

Die meisten Leute assoziieren mit Köln natürlich als erstes den Dom, gefolgt von Karneval, Kölsch (ob als Sprache oder als Bier), den FC, aber auch den Klüngel oder die allseits bekannte Selbstbeweihräucherung. Für mich ist die Domstadt, die 86 Stadtteile („Veedel“ genannt) umfasst, mehr als die üblichen Dom- und Altstadtbilder, die man überall findet. Ich möchte die Stadt komplett erkunden und mich fotografisch mit ihr im Ganzen auseinandersetzen. „Köln - 86 Veedel“ ist deshalb ein Mammutprojekt. 2014 begonnen, ist es die Vision, jeden einzelnen Stadtteil zu besuchen und abzufotografieren. Dabei geht es nicht um schöne Postkartenmotive, sondern um einen objektiv-subjektiven Blick auf diese Stadt, so wie ich sie auf den einzelnen Veedel-Spaziergängen erlebe, mit all den schönen Seiten, wie auch den Macken. 29 Stadtteile wurden mittlerweile besucht und dabei über 850 km zu Fuß zurückgelegt. In den folgenden Bilderserien kann man sich ein Bild von der Reise machen.