Moderne Wildnis

So mächtig und doch so machtlos. Göttliche Schöpfung und mächtige Natur hineingepresst in von Menschen kreierte Betonlandschaften. Ja, diese Serie zeigt Tiere in Gefangenschaft, allerdings geht es mir dabei nicht um eine Kritik an Zoos, wie man es vielleicht vermuten würde. Es ist ein nüchterner Blick auf unsere heutige Realität. Wie behandeln wir unsere Umwelt? Viele der Tierarten, die wir in Zoos sehen, sind in der freien Natur fast garnicht mehr vorhanden, weil sie vom Menschen ausgerottet wurden. Die Zoos werden immer wichtiger für die Arterhaltung und die meisten Tiere dort erblicken schon in diesen künstlichen Landschaften das Licht der Welt. Ihre wahre Bestimmung und ihren Ursprung kennen sie garnicht. Aber wie sieht es aus mit uns selbst? Hineingeboren in ein existierendes Konstrukt, geprägt durch die Erziehung, durch das Handeln und Denken einzelner Menschen, durch Erwartungen und Sorgen des Umfelds, durch das was man jeden Tag sieht und hört. Kenne ich eigentlich meine wahre Bestimmung wirklich oder bin ich vielleicht auch nur gefangen in einem vorgegebenen, von anderen Menschen kreierten Gebilde, das mit mir selbst nicht viel zu tun hat? 
Die Serie ist in einer für mich unbefriedigenden und schwierigen Zeit entstanden - ich war verloren und auf der Suche nach einem Sinn, nach meinem eigenen Weg, nach meiner Bestimmung. Erst später wurde mir bewußt, dass die Bilder, die ich in den Zoos geschossen habe, ein Spiegelbild meiner Selbst waren - gewaltiges und unendliches Potenzial, das jeder Mensch in sich trägt, war gefangen in einem Käfig voller negativer Gedanken, Ängste und Selbstzweifel. Grenzen im Kopf, die einen daran hindern das volle Potenzial, das in einem steckt, auszuschöpfen. „Moderne Wildnis“ ist ein Aufruf in sich zu gehen, seine Energie zu bündeln und die bloße Fantasie zu durchbrechen. Es gibt keine Grenzen. 

Die Fotografien auf der Homepage sind ein ausgewählter Teil der Serie.

 

Modern Wilderness

So powerful and yet so powerless. Divine creation and powerful nature pressed into tiny concrete and artificial landscapes created by humans. Yes, this series shows animals in captivity, but this is not a criticism of zoos, as you might expect. It is a sober look at our present day reality. How do we treat our environment? Many of the species that we see in zoos are almost nonexistent in the wilderness because they have been eradicated by humans. The zoos have become ever more important in the conservation of species and most of the animals were already born in these artificial landscapes. They have lost their true purpose and the memory of their ancestral breeding grounds. 
But what about ourselves? Born into an existing construct, characterized by education, by the actions and thinking of individuals, by expectations and concerns of the environment, by things we see and hear every day. Do I really know my true destiny, or am I perhaps also just trapped in a given entity created by other people and that has nothing to do with myself?
The series developed in an very unsatisfactorily and difficult time for me - I was lost and looking for a meaning, searching for my own way and destiny. Later I realized that the pictures I shot in the zoos were a reflection of myself - huge and infinite potential that every human carries within himself, trapped in a cage full of negative thoughts, fears and self-doubts. Boundaries in the head that prevent one from exploiting his full potential. "Modern Wilderness" is a call to go into yourself, to bundle your energy and to break out of mere imagination. There are no limits.

The photographs on the homepage present an exclusive selection of the series.